Jahresausklang in Travemünde

Bewertet mit 4.88 von 5, basierend auf 8 Kundenbewertungen
(8 Kundenrezensionen)

 12,50 inkl. MwSt.

Beschreibung

Das sechste Buch aus der Wellengeflüster-Reihe von Brina Stein

Zum Jahresende erwarten den Leser spannende Tage im Ostseeheilbad Travemünde. Ein verschwundener Bräutigam, eine Kneipe, die einem Neubauprojekt weichen soll sowie drei lebenslustige Landfrauen sorgen für Verwirrungen und Verwicklungen ganz im Stil von Brina Stein. Die Autorin nimmt den Leser an zahlreiche Schauplätze ihres Heimathafens Travemünde mit und gibt so ganz nebenbei Insidertipps in Sachen Gastronomie. Möwengeflüster inklusive!

8 Bewertungen für Jahresausklang in Travemünde

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Ulrike Dekker

    Travemünde ist absolut eine Reise wert!
    Ein wunderbarer Jahresabschluß an der Ostsee

    Ich bin schon wieder „Wellengeflüster“ berieselt:-) Brina Stein´s neuer Roman hat mich absolut geflasht! Ich habe lange überlegt, doch das ist genau das richtige Wort!
    Der Folgeroman nach „115 Tage an Tisch 10“, der aber absolut kein Muss ist, denn auch der neue Roman ist ein völlig in sich abgeschlossenes Werk der Autorin. Alleine das Cover läd hier zum lesen ein, so realitätsgetreu gestaltet, einfach unglaublich gut!
    Die Landfrauen sind wieder unterwegs und machen es dem Leser sehr leicht sie lieben zu lernen und mitzufiebern bei ihren wieder achso kriminalistischen Unternehmungen:-)
    Es ist nicht, weil ich die Bücher von Brina Stein so liebe, nein, es sind die Protagonisten, die mich immer wieder mitreißen und mich teilhaben lassen an ihren Gesprächen, ihren Treffen, ihrer Freundschaft und Liebeleien, wenn man das einfach mal so beim Namen nennen darf:-)
    Diesmal erzählt die Geschichte von Travemünde, der Heimat von Josef, Kalli & Hans-Hugo, die zum Weihnachtsfest eingeladen haben, wobei man sagen muß, daß Kalli & seine Ute hier überrascht werden und alle glücklich unterm Tannenbaum Gans essen , Weihnachtslieder singen, vor allem aber, sich wieder einmal viel zu erzählen haben.
    Dieser Roman ist sehr besonders, denn er spielt in der schönsten Zeit des Jahres, Weihnachten, und Weihnachten erlebt man hier hautnah mit.
    Ich habe es in den vorherigen Büchern
    anders empfunden, hier stand der Jahreswechsel im Vordergrund, doch in Travemünde feiert man sehr gemütlich Weihnachten und genießt und freut sich der freien Tage.
    Ich hatte wieder einmal das Gefühl mitten im Geschehen zu sein, diesmal noch intensiver und den Protagonisten noch näher, es war ein einmaliges Leseerlebnis, welches ich gar nicht so in Worte fassen kann. Ich liebe Weihnachten, Silvester, das Meer und den Schnee und hier war alles zugegen, das macht das Buch für mich so Besonders, es wird eines der Bücher sein, die mich niemals verlassen werden! Einfach rundum alles stimmig und ich war noch mal zurück versetzt in die Weihnachtszeit mit lieben Menschen um mich herum. Das schafft nicht jeder, doch Brina Stein mit ihrer gefühlvollen Schreibweise und ihrem Humor schafft für den Leser ein wunderbares Leseerlebnis. Vieles aus den Vorgängerromanen wird erwähnt, der Fan erkennt und jeder neue Leser darf sich auf eine Reise in seine eigene Phantasie begeben und das ist wirklich so richtig gut gelungen! Was hier auch besonders gut beschrieben ist, die Unterhaltung zweier Möwen, nämlich Mecki & Kraki, die das Leben und die Unternehmungen der Freunde begleiten, sowie sich über die geplanten Veränderungen baulicher Art in Travemünde auslassen und auch ein wenig die Liebesbeziehung der Beiden, man bekommt hier das Gefühl, genau so könnte es sein!
    Und oft wenn man am Meer spazieren geht kreisen die Möwen über den Menschen und so manches Mal würde man doch gerne wissen, was in deren Köpfchen wohl so vorgeht:-)
    Nun das hat Brina Stein hier unglaublich gut mit dem Roman verknüpft, man lächelt schon alleine bei den Bildern der Beiden, die im Buch abgedruckt sind, könnte sie knuddeln und ist jedes Mal aufs neue gespannt worüber die zwei sich denn wohl auslassen werden. Schon der Prolog lässt auf eine witzige Geschichte der beiden schließen, wobei Mecki, das Weibchen natürlich
    als zickig dargestellt wird und nervend, da sie ständig schnabbelt wenn Kraki endlich seine Ruhe haben möchte. Wie im richtigen Leben also, und letztendlich behält Mecki Recht, was die Landfrauen betrifft, denn diese müssen sich selbstverständlich wieder kriminaltechnisch engagieren:-) Was auch sonst und am Ende …. lest selbst.

    Ein absolut empfehlenswertes Buch, ich hatte das Glück und das Vertrauen der Autorin dieses wunderbare Buch vorab lesen zu dürfen, lieben Dank dafür! Besonders wichtig ist mir auch zu sagen, das man die Vorgängerbücher nicht kennen muss, denn Travemünde ist eine ganz eigene Geschichte, die hoffentlich ganz bald weiter gehen wird:-)
    5 von 5 Sternen kann ich hier nur vergeben, da ich
    wirklich in Travemünde gewesen bin. Ich kenne den Ort nicht und doch hatte ich das Gefühl auf dem Priwall zu sein, einen leckeren Wein zu trinken, das Meer zu sehen, die Villa Wellengeflüster, die Gassen, den Ring:-) und bei allen Gesprächen hautnah dabei zu sein.
    Es ist so wahrheitsgetreu geschrieben, das ich einfach vor Ort war und das macht für mich ein Buch zu etwas ganz Besonderem und ich hoffe es wird noch viele weitere „Wellengeflüster“ Romane geben, denn ich glaube hier darf man der Phantasie heute schon freien Lauf lassen, denn es muss einfach weiter gehen, ich kann es kaum erwarten. Danke für diese wunderbare Lesebereicherung!
    Ich möchte den Jahresausklang in Travemünde-Wellengeflüster an der Ostsee jedem Menschen ans Herz legen, der gefühlvoll und humorvoll ist, sich fallen lassen kann in ein Buch und „mitleben“, da spielt das Alter keine Rolle!

    Travemünde ist absolut eine Reise wert

    Ein wunderbarer Jahresabschluß an der Ostsee

    Ich bin schon wieder „Wellengeflüster“ berieselt:-) Brina Stein´s neuer Roman hat mich absolut geflasht! Ich habe lange überlegt, doch das ist genau das richtige Wort!
    Der Folgeroman nach „115 Tage an Tisch 10“, der aber absolut kein Muss ist, denn auch der neue Roman ist ein völlig in sich abgeschlossens Werk der Autorin.
    Die Landfrauen sind wieder unterwegs und machen es dem Leser sehr leicht sie lieben zu lernen und mitzufiebern bei ihren wieder kriminalistischen ……
    Es ist nicht, weil ich die Bücher von Brina Stein so liebe, nein, es sind die Protagonisten, die mich immer wieder mitreißen und mich teilhaben lassen an ihren Unternehmungen,
    ihren Treffen, ihrer Freundschaft und Liebeleien, wenn man das einfach mal so beim Namen nennen darf:-)
    Diesmal erzählt die Geschichte von Travemünde, der Heimat von Josef, Kalli & Hans-Hugo, die zum Weihnachtsfest eingeladen haben, wobei man sagen muß, daß Kalli & seine Ute
    hier überrascht werden und alle glücklich unterm Tannenbaum Gans essen und Weihnachtslieder singen, vor allem aber, sich wieder einmal viel zu erzählen haben.
    Dieser Roman ist sehr besonders, denn er spielt in der schönsten Zeit des Jahres, Weihnachten, und Weihnachten erlebt man hier hautnah mit. Ich habe es in den vorherigen Büchern
    anders empfunden, hier stand der Jahreswechsel im Vordergrund, doch in Travemünde feiert man sehr gemütlich Weihnachten und genießt und freut sich der freien Tage.
    Ich hatte wieder einmal das Gefühl mitten im Geschehen zu sein, diesmal noch intensiver und den Protagonisten noch näher, es war ein einmaliges Leseerlebnis, welches ich gar
    nicht so in Worte fassen kann. Ich liebe Weihnachten, ich liebe Silvester, ich liebe das Meer und den Schnee und hier war alles zugegen, das macht das Buch für mich so Besonders, es wird
    eines der Bücher sein, die mich niemals verlassen werden!
    Was hier auch besonders gut gelungen ist, eine Erzählung zweier Möwen, nämlich Mecki & Kraki, die das Leben und die Unternehmungen der Freunde begleiten, sowie sich über
    die geplanten Veränderungen baulicher Art in Travemünde auslassen und auch ein wenig die Liebesbeziehung der Beiden, man bekommt hier das Gefühl, genau so könnte es sein!
    Und oft wenn man am Meer spazieren geht kreisen die Möwen über den Menschen und so manches Mal würde man doch gerne wissen, was in deren Köpfchen wohl so vorgeht:-)
    Nun das hat Brina Stein hier unglaublich gut mit dem Roman verknüpft, man lächelt schon alleine bei den Bildern der Beiden, die im Buch abgedruckt sind und könnte sie knuddeln und ist
    jedes Mal aufs neue gespannt worüber die zwei sich denn auslassen werden. Schon der Prolog läßt auf eine witzige Geschichte der beiden schließen, wobei Mecki, das Weibchen natürlich
    als zickig dargestellt wird und nervend, da sie ständig schnabbelt wenn Kraki endlich seine Ruhe haben möchte, wie im richtigen Leben also und letztendlich behält Mecki aber Recht, was
    die Landfrauen betrifft, denn diese müssen sich selbstverständlich wieder kriminaltechnisch engagieren:-) Was auch sonst und am Ende …. lest selbst.

    Ein absolut empfehlenswertes Buch, ich hatte das Glück und das Vertrauen der Autorin dieses wunderbare Buch vorab lesen zu dürfen, es bekommt 5 von 5 Sterne von mir,
    da ich wirklich in Travemünde gewesen bin. Ich hatte das Gefühl auf dem Priwall zu sein, einen leckeren Wein zu trinken und bei den Gesprächen hautnah dabei zu sein.
    Es ist so wahrheitsgetreu geschrieben, das ich einfach dabei war und das macht für mich ein Buch zu etwas ganz besonderm und ich hoffe es wird noch viele weitere
    „Wellengeflüster“ Romane geben, denn ich glaube hier darf man der Phantasie

    Travemünde ist absolut eine Reise wert

    Ein wunderbarer Jahresabschluß an der Ostsee

    Ich bin schon wieder „Wellengeflüster“ berieselt:-) Brina Stein´s neuer Roman hat mich absolut geflasht! Ich habe lange überlegt, doch das ist genau das richtige Wort!
    Der Folgeroman nach „115 Tage an Tisch 10″, der aber absolut kein Muss ist, denn auch der neue Roman ist ein völlig in sich abgeschlossens Werk der Autorin.
    Die Landfrauen sind wieder unterwegs und machen es dem Leser sehr leicht sie lieben zu lernen und mitzufiebern bei ihren wieder kriminalistischen UnternehmungenEs ist nicht, weil ich die Bücher von Brina Stein so liebe, nein, es sind die Protagonisten, die mich immer wieder mitreißen und mich teilhaben lassen an ihren Unternehmungen,
    ihren Treffen, ihrer Freundschaft und Liebeleien, wenn man das einfach mal so beim Namen nennen darf:-)
    Diesmal erzählt die Geschichte von Travemünde, der Heimat von Josef, Kalli & Hans-Hugo, die zum Weihnachtsfest eingeladen haben, wobei man sagen muß, daß Kalli & seine Ute
    hier überrascht werden und alle glücklich unterm Tannenbaum Gans essen und Weihnachtslieder singen, vor allem aber, sich wieder einmal viel zu erzählen haben.
    Dieser Roman ist sehr besonders, denn er spielt in der schönsten Zeit des Jahres, Weihnachten, und Weihnachten erlebt man hier hautnah mit. Ich habe es in den vorherigen Büchern
    anders empfunden, hier stand der Jahreswechsel im Vordergrund, doch in Travemünde feiert man sehr gemütlich Weihnachten und genießt und freut sich der freien Tage.
    Ich hatte wieder einmal das Gefühl mitten im Geschehen zu sein, diesmal noch intensiver und den Protagonisten noch näher, es war ein einmaliges Leseerlebnis, welches ich gar
    nicht so in Worte fassen kann. Ich liebe Weihnachten, ich liebe Silvester, ich liebe das Meer und den Schnee und hier war alles zugegen, das macht das Buch für mich so Besonders, es wird
    eines der Bücher sein, die mich niemals verlassen werden!
    Was hier auch besonders gut gelungen ist, eine Erzählung zweier Möwen, nämlich Mecki & Kraki, die das Leben und die Unternehmungen der Freunde begleiten, sowie sich über
    die geplanten Veränderungen baulicher Art in Travemünde auslassen und auch ein wenig die Liebesbeziehung der Beiden, man bekommt hier das Gefühl, genau so könnte es sein!
    Und oft wenn man am Meer spazieren geht kreisen die Möwen über den Menschen und so manches Mal würde man doch gerne wissen, was in deren Köpfchen wohl so vorgeht:-)
    Nun das hat Brina Stein hier unglaublich gut mit dem Roman verknüpft, man lächelt schon alleine bei den Bildern der Beiden, die im Buch abgedruckt sind und könnte sie knuddeln und ist
    jedes Mal aufs neue gespannt worüber die zwei sich denn auslassen werden. Schon der Prolog läßt auf eine witzige Geschichte der beiden schließen, wobei Mecki, das Weibchen natürlich
    als zickig dargestellt wird und nervend, da sie ständig schnabbelt wenn Kraki endlich seine Ruhe haben möchte, wie im richtigen Leben also und letztendlich behält Mecki aber Recht, was
    die Landfrauen betrifft, denn diese müssen sich selbstverständlich wieder kriminaltechnisch engagieren:-) Was auch sonst und am Ende …. lest selbst.

    Ein absolut empfehlenswertes Buch, ich hatte das Glück und das Vertrauen der Autorin dieses wunderbare Buch vorab lesen zu dürfen, es bekommt 5 von 5 Sterne von mir,
    da ich wirklich in Travemünde gewesen bin. Ich hatte das Gefühl auf dem Priwall zu sein, einen leckeren Wein zu trinken und bei den Gesprächen hautnah dabei zu sein.
    Es ist so wahrheitsgetreu geschrieben, das ich einfach dabei war und das macht für mich ein Buch zu etwas ganz Besonderem und ich hoffe es wird noch viele weitere“Wellengeflüster“ Romane geben, denn ich glaube hier darf man der Phantasie seinen freien Lauf lassen, was wohl das nächste Abenteuer der Freunde sein wird!

    • Andrea Musterfrau

      Danke für diese tolle Rezension – auch wenn sie jetzt irgendwie dreifach hier drin steht 🙂

  2. Bewertet mit 5 von 5

    Christiane Landgraf

    Diesmal nimmt Kreuzfahrtautorin Brina Stein uns nicht mit auf Kreuzfahrt, sondern in ihren Heimathafen Travemünde, den sie wie ihre Westentasche kennt und heiß und innig liebt, was auch die liebevollen Beschreibungen im Buch immer wieder deutlich machen. Die Landfrauen müssen in diesem Band eine emotionale Achterbahn zwischen Eifersucht und Liebe bestehen und einmal mehr ihre kriminalistischen Fähigkeiten sowie ihre Frauenpower unter Beweis stellen, denn der drohende Abriss einer Traditionskneipe und das mysteriöse Verschwinden des Gehilfen eines Investors mischen die Welt der Landfrauen und Travemünde ordentlich auf. Einmal mehr ein gelungenes Werk, das die Geschichte der, uns Lesern ans Herz gewachsenen, Landfrauen Ute, Rita und Rosi fortführt. Kommentiert und analysiert sowie um aus anderer Perspektive erzählte, zusätzliche Erkenntnisse ergänzt wird der Jahresausklang durch Zwischenkapitel mit den Möwen Mecki & Kraki, die die Komponente bedienen, die wir Brina Stein Fans so lieben: Brina gibt immer wieder Dingen eine Stimme, die man eigentlich nicht als Akteure oder Beobachter einer Geschichte vermutet, das waren früher schon Gegenstände und Geister und diesmal ist es ein eingespieltes, aber doch noch sehr verliebtes Möwenpaar. Der Jahresausklang in Travemünde bietet uns Fans der Landfrauen lustige, spannende und dem Meer verbundene Momente – ein Lesevergnügen, das ich gerne weiterempfehle.

  3. Bewertet mit 5 von 5

    Connie Albers

    Da es mein erstes Buch von Brina Stein ist, waren mir die Landfrauen und ihre Charaktere noch nicht vertraut und so dauerte es eine Weile, bis ich Rosi, Ute und Rita auseinanderhalten konnte. Der Jahresendausflug der Damen mit ihren Auserwählten ging nach Travemünde. Ich kannte diesen Ort bisher nicht und kann mir jetzt aufgrund der detaillierten Beschreibung ein Bild von der Hafenstadt machen. Die Landfrauen sind offenbar bekannt dafür, dass überall, wo sie auftauchen, irgendetwas Spektakuläres passiert und so dürfen sich die Leser auch in diesem Roman wieder auf Verwicklungen gefasst machen. Bei Sekt und Fischergeist planen die Damen, der Kneipenwirtin Inge Schützenhilfe zu leisten, deren alteingesessene Kneipe einem Hotelkomplex zum Opfer fallen soll. Bei dieser Gelegenheit verschwindet der Bräutigam der ehemaligen Rivalin von Rita auf unerklärliche Weise, worauf Rita sogar des Mordes bezichtigt wird. Mit ihrem kriminalistischen Spürsinn klären die Damen das Verschwinden auf. All dies wird von den zwei neugierigen Möwen Mecki und Kraki beobachtet und kommentiert. Ein Buch, das sich flüssig liest und Lust macht, nicht nur zur Sommerzeit an die Ostsee zu reisen.

  4. Bewertet mit 5 von 5

    Sibylle Pietsch

    Mit diesem kleinen Büchlein durfte ich die lebenslustigen Landfrauen Rosi und Rita und ihren bunten Freundeskreis kennenlernen. Sie wollen zusammen das Jahresende verbringen und bringen in das ruhige, beschauliche Travemünde einen ganzen Schwung Abwechslung rein.

    Es ist wirklich amüsant, diese Gruppe durch das Buch zu begeleiten. Nicht nur, dass alle Charktere liebevoll gezeichnet sind, die Geschichte wird auch mit Schwung und Einfallsreichtum erzählt. Dabei lernen wir auch das schöne Travemünde kennen und können den Wellen lauschen. Ganz besonders gefiel mir, wie sich die Figuren immer mehr annähern und kleine Liebesgeschichten daraus erwachsen.

    Immer wieder geraten alle in turbulente Situationen, allen voran Rita und Rosi.

    Und zwischendrin flattern auch noch Mecki und Kracki durch die Geschichte, das liebenswerte Möwenpärchen.

    Eine kleine leichte charmante Geschichte, die ich wirklich mochte.

  5. Bewertet mit 5 von 5

    Gaby Hochrainer

    Rosi und Rita, die beiden Landfrauen aus Wülferode, feiern in diesem Jahr zusammen mit ihren Bekannten dem ehemaligen Pastor Josef und Hans-Hugo Weihnachten und Silvester im Ostseeheilbad Travemünde. Aber es werde keine lockeren Urlaubstage, denn die beiden Frauen müssen zusammen mit Ute, die schon bei ihrem Kalli an der Ostseeküste lebt, die kleine Kneipe „Das Bootsdeck“ von Inge retten. Die will ein Investor für das Projekt Waterkant platt machen. Ausserdem wird Rita mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Und dann verschwindet auch noch der zukünftige Bräutigam…

    Es ist so schön, die alten Bekannten, die ich schon beim Jahresausklang auf Sylt kennengelernt habe, hier wiederzutreffen. Diesmal sind wir also an der Ostsee in Travemünde. Bei ihren Beschreibungen der Stadt und der Menschen merkt man, dass sich die Autorin hier auskennt und wie sehr ihr dieses Fleckchen Erde am Herzen liegt. Alles wird so lebendig und liebevoll beschrieben, dass sich während des Lesens bei mir wieder mal die Reiselust ausbreitet.

    Ich sehe Josef und Rita, Hans-Hugo und Rosi und Ute und Kalli in dem kleinen Siedlungshäuschen sitzen und mit Kartoffelsalat und Würstl Weihnachten feiern.

    Gerade die 6 Menschen mit ihren Ecken und Kanten, aber vor allem mit ihrer unbändigen Lebensfreude haben sich von Anfang an in mein Herz geschlichen.

    Eine besonders schöne Stelle fur mich, ist die kurze Begegnung von Josef und Hans-Hugo auf dem Friedhof. Die Bemerkung von Josef „Wir leben im Hier und Jetzt“ ist so wahr. Und mit diesen wenigen Worten ändert sich auch in Hans-Hugo etwas. Aber lest selbst.

    Die wenigen plattdeutschen Sätze von Kalli geben der Geschichte das norddeutsche Flair. Von mir aus könnte es auch noch etwas mehr plattdütsch sein. Doch das mag ja Ute gar nicht.

    Zwischendrin teilt mir das Möwenpärchen Mecki und Kraki aus luftiger Höhe ihre Sicht auf die Dinge mit, die sich da am Travemünder Boden abspielen. Die Beiden gehören zur Geschichte wie die Wellen und der Salzgeruch der Ostsee.

    Wer locker-leichte Unterhaltung mit einem kleinen Schuss Krimi sucht, der ist hier genau richtig. Ich freue mich schon, wenn ich alle zusammen im Sommer auf Sylt wiederlesen werde.

  6. Bewertet mit 5 von 5

    Silke

    Die rüstigen Rentner Hans-Hugo und Josef laden ihre befreundeten Landfrauen Rita und Rosi nach Travemünde ein, um dort über Weihnachten überraschend ihre Freunde Ute und Kalli zu besuchen. Alles ist wunderbar, bis sie Inge, eine alte Freundin, in ihrer alteingesessenen Kneipe „Bootsdeck“ auf dem Priwall besuchen. Sie müssen dort erfahren, daß das „Bootsdeck“ abgerissen werden soll, denn ein Investor will den Priwall als Ferienzentrum erschließen. Doch da hat der Investor die Rechnung ohne die Landfrauen gemacht, denen noch dazu ein großer Zufall zu Hilfe kommt….

    Dies war mein erstes Abenteuer mit den Landfrauen – und garantiert nicht mein letztes. Das Buch ist einfach herrlich. Der Humor ist genial und gerade die Kapitel, in denen die Möwen Mecki und Kraki zu Wort kommen und man das Geschehen aus Möwensicht betrachtet, sind einfach genial. Man bekommt da eine ganz spezielle Sichtweise…. Die Charaktere sind durchweg sympathisch und könnten nicht unterschiedlicher sein. Vor allem die vorlaute Rita sticht hervor und man muß sich erst an ihre Art gewöhnen. Besonders gelungen empfand ich die wahrheitsgetreue Beschreibung Travemündes. Ich habe wirklich alles wiedererkannt, konnte die Augen schließen und war dort. Ich hörte sogar Mecki und Kraki kreischen und hatte den Duft von frischem Fisch in der Nase. Humorvoll war die Umgestaltung der Namen der real existierenden Hotels und Cafés. Das hat mich zum Schmunzeln gebracht. Was mich beeindruckt hat, ist die Thematisierung der umstrittenen Umgestaltung des Priwall. Denn dies ist leider keine Fiktion, es ist brutale Wahrheit. Diese landschaftlich schöne Halbinsel wird tatsächlich mit Hotels und Ferienhäusern verbaut und verliert ihren Reiz. Ebenso wie der Anblick der Viermastbark „Passat“ nie mehr so schön sein wird…. Ich fand es sehr mutig von Brina Stein in ihrem heiteren Roman dieses ernste Thema einzubauen. Aber man kann gar nicht genug auf diese Sünden aufmerksam machen. Vielleicht regt es den ein oder anderen Leser ja an, über die Situation nachzudenken.

    Hervorheben kann man bei diesem Buch auch das absolut phantastische Cover. Es ist ein absoluter Hingucker und gehört eigentlich in einen Rahmen und als Zierde an die Wand!

  7. Bewertet mit 4 von 5

    Michelanglo

    Rezension zum Buch „Jahresausklang in Travemünde“.

    Das sich auch noch Jahren immer noch liebende Möwenpärchen Mecki und Kraki fliegt über das winterliche Travemünde und beobachtet dabei nicht nur die Landfrauen, die ich schon vom Tisch 10 kannte (115 Tage an Tisch 10; Kreuzfahrtroman von Brina Stein). Auch deren zahlreiche Freunde erlebt der Leser zur Jahreswende in der Stadt an der Ostsee. Dieser lernt Travemünde auf recht unterhaltsame Weise kennen. Auch wenn man wie ich nur den weithin sichtbaren Hotelturm des Hotel Meritim kennt, wird zukünftig mit anderen Augen durch Travemünde laufen.

    Aber zurück zu dem schnäbelnden und kuschelnden Möwenpaar. Sie erleben quasi hautnah und es stets kommentierend mit, wie die Landfrauen und ihre Freunde verhindern, dass eine alteingesessene Kneipe einem Neubauprojekt weichen muss. Zudem können sie beobachten, wie die Landfrauen mit ansehen müssen, wie einer ihrer Bekannten auf eine Heiratsschwindlerin hereinfällt, wie diese verschwindet und sogar, wie eine der Landfrauen danach sogar unter Mordverdacht gerät.

    Aber …. tatsächlich ist oft nicht alles so, wie es beim ersten Anschein zu Sein scheint.

    Ich finde, dass der Roman „Jahresausklang in Travemünde“ aus der Wellengeflüsterreihe von Brina Stein, ein sich leicht lesender Roman ist, auch wenn man erst einmal sortieren muss, wer wer ist. Aber das Buch hat mir gut gefallen und ich bin schon gespannt auf weitere Geschichten rund um die Wellen der Weltmeere.

  8. Bewertet mit 5 von 5

    K. Andreas

    Spannendes Lesevergnügen mit Meereffekt!

    „Jahresausklang in Travemünde“, so lautet der Titel des neuen Romans der Kreuzfahrtautorin Brina Stein. Inhaltlich geht es um ein neues Abenteuer der drei sympathischen Landfrauen Rita, Rosi und Ute, die mit ihrer erfrischenden Art nicht nur die Herzen des Lesers, sondern auch das beschauliche Ostseeheilbad Travemünde im Sturm erobern. Kaum haben Rita und Rosi ihre schweren Koffer aus dem Zug gewuchtet, geht es auch schon los mit der Sightseeing-Tour durch Travemünde. Die Autorin nimmt den Leser mit an die unterschiedlichsten Schauplätze des Romans und lässt die Protagonisten Travemünde auf ihre ganz eigene Art entdecken, wobei die Wiedersehensfreude zwischen den Landfrauen und deren alten Freunden definitiv nicht zu kurz kommt! Die Handlung entwickelt sich im Laufe des Romans zu einem kleinen Ostsee-Krimi, dessen Aufklärung ordentlich Einfallsreichtum von den Landfrauen fordert. Aber Rita, Rosi und ihre Freunde wären am Ende nicht die heimlichen Helden, wenn sie den Fall nicht selbstverständlich gelöst bekommen würden. Und welche Rolle zwei schlaue freche Möwen dabei spielen, das vermag ich an dieser Stelle nicht vorwegzunehmen!

    Insgesamt kann ich hier 5 Sterne vergeben, denn neben dem gelungenen Lesevergnügen gibt es sogar einige gastronomische Insidertipps für das sehenswerte Travemünde! Fazit: Absolut empfehlenswert!

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.