Geschrieben am

Raukland Deal

Raukland Deal,

Band 1 der Raukland Trilogie – Rauklands Sohn

ein nordisches Fantasy-Abenteuer von Jordis Lank

BannerXTME_Raukland

Eine Reise, die dich für immer verändert. Eine Aufgabe, die größer ist als du selbst. Ein Kampf, bei dem du dein größter Gegner bist … (Ein Gastbeitrag von Jordis Lank)

Riedel

Jordis Lank

Ich hatte schon immer Geschichten im Kopf, weit mehr als ich jemals werde aufschreiben können. Manchmal genügt ein Klang, ein Geruch oder ein Wort, damit etwas in mir ausgelöst wird und Bilder entstehen. Ich hatte auch bei der Raukland-Trilogie nie das Gefühl, dass ich mir die Geschichte ausdenke, eher, dass Ronans Welt tatsächlich existiert und nur von mir entdeckt werden muss. Manchmal ist das Schreiben dann wie ein Rausch, ein einzigartiges Gefühl, dass mich ganz und gar in diese andere Welt eintauchen lässt – und ich hoffe, dass es für euch beim Lesen genau so ist!

Geboren wurde die Raukland-Trilogie in Islands windumtosten Norden. Ich liebe die Einsamkeit dort oben, die Stille und die lichtdurchfluteten, dramatischen Landschaften. Im Sommer sind die Tage endlos und klar wie Glas, im Winter wehen die grünen Vorhänge der Nordlichter über den Himmel. Kein Land hat mich jemals so berührt, und wer einmal dort oben gewesen ist, der wird den Zauber des Nordens auch in Raukland wiederfinden.

Vielleicht habt ihr ja Lust Ronan und mir in den rauen Norden zu folgen?

Aktion: 99 Cent statt 3,99 €

Raukland Trilogie Band 1 – Rauklands Sohn

Nordisches Fantasy-Abenteuer von Jordis Lank

„Du allein bestimmst, wer du bist.“

Ronan ist Sohn des Königs von Raukland. Sein Vater ist ein machtgieriger und grausamer Herrscher und sein Sohn hat nie gelernt, das in Frage zu stellen. Freundschaften sind Ronan unbekannt und die einzige Liebe, die er kennt, gilt seinem Schwert. Doch dann fällt Ronan in Ungnade und wird auf die nordische Insel Lannoch verbannt. Wenn er überleben will, braucht er nicht nur einen Freund an seiner Seite, er muss auch die die Prinzessin von Lannoch für sich gewinnen. Wie man das anfängt, kam in seinem Schwerttraining jedoch nicht vor.

„Selten habe ich mich so in einer Geschichte verloren, wie in dieser.“ (Leserstimme: Merlins Bücherkiste)

(88 Rezensionen / 4,8 Sterne) (365 Seiten)

 

Ronans erstes Abenteuer „Rauklands Sohn“ gibt es für kurze Zeit zum Preis von 0,99 €! Geht mit Ronan auf eine Reise, die ihn für immer verändert. Spürt das Herandonnern der Wellen, atmet die Gischt gefüllte Luft, hört das Kreischen der Seevögel. Erlebt mit, wie jemand der nicht wusste, was Freundschaft ist, in seinem Herzen findet, was eine ganze Welt in Frage stellt.

Ich freu mich immer von euch zu hören – erzählt mir von eurer Reise mit Ronan und wie es euch in Raukland gefällt. Ihr findet mich auf Facebook oder auf meiner Homepage, wo ihr noch viel mehr über mich und Ronans Welt erfahren könnt.

Ich hoffe, wir lesen uns!

Eure Jordis Lank

Link zum Download

Geschrieben am

7. Dezember

7.12

.Die Autorin der Raukland-Trilogie, Jordis Lank, hat für euch ein leckeres Rezept erstellt.

Jordis‘ Honiglebkuchen

Wenn Ihr meine Facebook-Posts verfolgt, dann wisst ihr sicher nicht nur, dass an meinem Schreibtisch die Raukland-Trilogie geboren wurde (genau, mit Ronan drin! <3), sondern auch, dass ich einen riesigen halbwilden Garten habe, in dem über das Jahr allerlei buntflatternde Besucher vorbeischauen. Was ihr vielleicht noch nicht wisst: Wir haben dort auch eine Imkerei – und wisst ihr eigentlich was Maja und Willi jetzt im Winter machen?

Bienenstand im Winter

Bienenstand im Winter

Erst mal die schlechte Nachricht – im Winter gibt es gar keine Willis im Bienenstock. Da die Drohnen (also die männlichen Bienen) im Bienenvolk nur dazu da sind um im Sommer die Königin zu schwängern, schmeißen die Mädels die Kerle im Herbst einfach raus – sorry, Jungs! Die Imker nennen das Drohnenschlacht, obwohl es ein sehr ungleicher Kampf ist, denn nur die weiblichen Bienen können stechen – die Drohnen haben keinen Stachel und sind den Mädels wehrlos ausgeliefert.

Wenn es nun kalt wird, ziehen sich die Bienen zu einer Kugel zusammen (die Form mit der geringsten Oberfläche), in deren Mitte die Königin ist. Die äußeren Bienen wechseln sich dann mit den inneren ab, damit sich jeder mal aufwärmen darf. Viel was anderes als Wintervorräte fressen und – wenn es etwas wärmer ist – Wasser holen, tun die Mädels im Winter nicht. Dafür haben die Winterbienen ein längeres Leben, sie leben bis zu 5 Monate während eine Sommerbiene nur 6 Wochen lebt – die erlebt dann allerdings auch viel mehr und sammelt den Honig, den wir dann ernten.

Und mit dem kann man ganz wunderbaren Honiglebkuchen backen: das geht schnell, duftet köstlich und macht wenig Abwasch. Ich nehme dazu Lindenhonig, der ist etwas herber, aber es geht auch jede andere Sorte.

Rezept

Zutaten für ein Blech

  • 500 Gramm Lindenblütenhonig
  • 50 Gramm Farinzucker (oder brauner Zucker)
  • 1 Ei
  • 150 Gramm Butter oder Margarine
  • 100 Gramm gehackte Mandeln
  • 1 Bio-Orange
  • 100 Gramm Orangeat
  • 450 Gramm Mehl (Type 550)
  • 2 EL Honigkuchengewürz (oder Lebkuchengewürz)
  • 1 EL Natron
  • Fett fürs Blech
  • 150 Gramm Puderzucker

 

So geht´s                                                                                                                                  Honiglebkuchen Bild zum Beitrag von Jordis                                                       

  • Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  • Honig und Zucker unter Rühren in einem Topf erwärmen, bis sich der Zucker gelöst hat. Abkühlen lassen.
  • Orangenschale abreiben, Orange auspressen.
  • Ei, Fett, Mandeln, abgeriebene Orangenschale und Orangeat mit der Honigmasse mischen. Mehl, Honigkuchengewürz und Natron dazugeben und gut mit den Knethaken des Handrührers unterrühren.
  • Teig in der gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Fettpfanne gleichmäßig verstreichen und 25 bis 30 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen.
  • Für die Glasur den Puderzucker mit 1-2 EL Orangensaft verrühren und den noch heißen Kuchen damit bestreichen. Glasur trocknen lassen.
  • Anschließend den Lebkuchen in Streifen oder Würfel schneiden und in Dosen aufbewahren. Er muss ein paar Tage ziehen – ich backe meist schon Mitte November, dann ist er in der Adventszeit perfekt.

Ihr Lieben, ich wünsche euch eine gemütliche Weihnachtszeit mit Kerzenschein, Plätzchenduft und ganz viel Zeit für wunderbare Bücher! Kuschelt euch auf dem Sofa ein und lasst euch mitnehmen in eine andere Welt – vielleicht in den hohen Norden nach Raukland?

Wenn ihr Weihnachten mit Ronan verbringen wollt – ihr könnt ein signiertes Print-Buch „Rauklands Sohn“ gewinnen.

Frohe Weihnachten!

Eure Jordis.

Mehr über Jordis und die Raukland-Trilogie: http://www.jordis-lank.de/

Beantwortet bitte unten in der Kommentarfunktin die Frage  „Welche Sorte Honig benutzt Jordis in ihrem Rezept?“,und hüpft in das Lostöpfchen.

Wir wünschen euch ganz viel Glück!

Geschrieben am

Rauklands Blut – Print und E-book

Alle Raukland Fans aufgepasst!

Wir haben mitbekommen, dass es beim großen A derzeit ein Download-Problem für alle Empfänger der kostenlosen Leseprobe gab/gibt. Wer immer die Leseprobe noch in seiner Amazon Cloud liegen hat und gestern oder heute das kostenpflichtige E-Book heruntergeladen hat, bekommt nach wie vor die Leseprobe. Wir haben noch nicht ganz herausgefunden, wo bei Amazon der technische Fehler liegt, aber unser Angebot ist:
Legt uns eure Kaufbescheinigung – Rechnung vor und ihr bekommt das Ebook sofort von uns geschickt.

Gleichzeitig haben wir bereits mega viele Vorbestellungen für den Print-Titel – leider ebenfalls beim großen A.
Daher haben wir uns nun doch entschieden, in die Subskription zu gehen.

9783943596366-neu

Bestellt Rauklands Blut bis zum 25.Oktober direkt im Verlagsshop und wir schicken euch das Buch sofort nach Erscheinen automatisch zu. Ihr spart 2,90 Euro und helft uns als kleinen Verlag. Gleichzeitig unterstützt ihr damit Jordis Lank als Autorin, wird ihre Leistung ja bei Käufe über den Verlagsshop besser honoriert als bei Amazon Käufen.

Wie ihr wisst, knöpft uns Amazon ja 57% des Kaufpreises ab und zahlt nicht mal Steuern in Deutschland. Jeder Kunde, der daher direkt im Verlag oder im Buchhandel kauft, unterstützt damit deutsche Unternehmen!

[wpshopgermany product=“21″]

Geschrieben am

Wartet Ihr auf Rauklands Blut?

Wir haben hier etwas für euch …

9783943596366-neu

 

Ab sofort – bis zum Veröffentlichungstermin am 25.Oktober – haben wir eine XXL – Leseprobe für euch gepackt. Diese Leseprobe ist kostenfrei und kann hier  heruntergeladen werden.

 

Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen.

Geschrieben am

Die Gewinner unserer Fotoaktion stehen fest

Einen Monat lang hattet ihr Zeit – einen Monat lang lief unsere Aktion „Mein bester Freund und ich“
Ich gebe zu, dass wir uns über mehr Beteiligung gefreut hätten. Die Fotos, die uns erreicht haben, sind jedoch absolut wundervoll und zeigen, wie wichtig den Einsendern ihre beste Freundin/ihr bester Freund ist.

Gleichzeitig lief mit dieser Aktion eine Sonderpreisaktion für das E-Book Rauklands Sohn, die ebenfalls gestern zu Ende ging.

Zu gewinnen gab es zwei Kinogutscheine, ein Exemplar Rauklands Sohn inkl. E-Book sowie ein Paar Buchstützen mit dem Verlagslogo.

Nachstehend zeige ich euch die Gewinnerfotos und bitte die jeweiligen Gewinner, ihre Adressen an kontakt(at)verlagshaus-el-gato.de zu senden

Die Kinogutscheine gewonnen haben: Wir fanden euer Foto einfach nur genial.

Sarah Dopatka und Freundin
Sarah Dopatka und Freundin

Da Hunde leider nicht mit ins Kino dürfen, haben wir uns hier für den zweiten Platz entschieden:

DSCI2256
Maria – Sophie Walther und Husky – Hündin Maya

Die Buchstützen mit Verlagslogo gehen an die Freundinnen

Florentine Wolf und Freundin
Florentine Wolf und Freundin

Herzlichen Glückwunsch!

Da aber letztendlich auch Ihr Gewinner seid, haben wir uns bereits eine neue Aktion ausgedacht. Welche das ist, verrate ich euch morgen.
Herzlichst eure Andrea el Gato

Geschrieben am

Mein bester Freund und ich

Jordis Lank, Esther und ich haben uns eine tolle Aktion ausgedacht, um euch die Zeit bis zum Erscheinen von Band 2 der Raukland Trilogie nicht zu lang werden zu lassen.

Mein bester Freund und ich

Im ersten Band der Trilogie „Rauklands Sohn“ spielt Freundschaft, Vertrauen und das sich aufeinander verlassen können eine tragende Rolle. Jetzt möchten wir von euch wissen, wie wichtig für dich Freundschaft ist.

Wie viel bedeutet dir deine beste Freundin/dein bester Freund?

Schickt uns ein Foto, was dich und deinen besten Freund zeigt. Die besten Fotos stellen wir auf der Facebook Fanpage von Raukland vor und überlassen euch, das Gewinnerfoto zu küren.

– Weil uns eure Freundschaft ebenfalls wichtig ist, spendieren wir den Gewinnern einen Kinoabend sowie (nach Erscheinen) Band 2 der Trilogie.
– Die zweiten Gewinner dürfen sich über Band 1 freuen.
– Die dritten Gewinner erhalten ein Paar Büchstützen mit dem Verlagslogo.

Die gesamte Aktion endet am 30. September. Zusenden könnt ihr uns die Fotos auf digitalem Weg an
kontakt@verlagshaus-el-gato.de
oder per Post an: Verlagshaus el Gato, Hermannstr. 9, 20095 Hamburg
Bitte vergesst nicht euren Namen anzugeben.
Mit der Zusendung erklärt ihr euch ausdrücklich mit einer Veröffentlichung auf der Facebook Fanpage der Raukland Trilogie einverstanden.

Wir drücken euch die Daumen und sind mega auf eure Bilder gespannt.

Für diejenigen, die Raukland Band 1 – Rauklands Sohn noch nicht gelesen haben, dies jetzt aber gern nachholen möchten, haben wir noch einen besonderen Bonbon parat.
Ab morgen gibt es das E-Book zum Sonderpreis von 99 Cent. Nur in diesem Monat!

Geschrieben am

Gewinner unseres kleinen Rätsels

Haben euch die Outtakes in Rauklands Sohn gefallen?

Wir mussten schon sehr schmunzeln, als wir eure Antworten gelesen haben.

Die richtige Antwort lautete: Legt eure Waffeln auf den Boden.

Nachdem uns zahlreiche Mutmaßungen erreicht hatten, befürchteten wir schon, dass die Aufgabenstellung zu schwer sei. Aber 10 richtige Antworten ließen uns schlussendlich aufatmen. Die Glücksfee Annette Eickert hat aus den richtigen Einsendungen die Gewinnerin gezogen, und wir sagen:
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an

Sophie Wilke aus Berlin

Rauklands Sohn geht morgen zu dir auf die Reise!

Wir wünschen dir viel Freude mit Ronan und den Bewohnern der rauhen Nordseeinsel Lannoch.

[wpshopgermany product=“24″]

Geschrieben am

Webvideopreis und Bewerbung Trailer Rauklands Sohn

Es ist Sonntag und wir – das sind Jordis Lank, Ronan und ich – bitten um Eure Unterstützung.

Am 25. Mai 2013 wird in der Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf das dritte Mal der deutsche Webvideopreis verliehen. 13 Genre stehen zur Auswahl und die Anforderungen sind recht hoch. Umso mehr freuen wir uns, dass der Buchtrailer zu Rauklands Sohn angenommen wurde und in der Kategorie WIN zu sehen ist.

Ab hier kommt ihr ins Spiel. Wenn euch der Trailer gefällt und ihr der Meinung seid, dass er gelungen ist und auf das Buch aufmerksam macht, votet bitte für den Trailer. Mit jedem Aufruf tut ihr gleichzeitig ein gutes Werk, denn jede Sichtung wird gewertet und kommt dem Kinderhospitz Regenbogenland in Düsseldorf zugute.

Mit Klick auf das Bild gelangt ihr direkt zur AbstimmungsseiteRauklands Sohn

Noch bis zum 7.März könnt ihr übrigens das Buch, inklusive E-Book zum Vorzugspreis von 10 Euro vorbestellen. Ab 8.März wird es in allen Buchhandlungen zum regulären Preis von 12,90 Euro erhältlich sein. [wpshopgermany product=“24″]

Geschrieben am

Die Erschafferin von Raukland

Autorin und Verlegerin grübeln noch immer, in welchem Genre wir die Raukland Trilogie ansiedeln wollen .. vielleicht könntet ihr uns hier ja helfen?
Raukland ist kein Fantasyroman, weil ohne die klassischen fantastischen Elemente. Wohl spielt die Trilogie in einem erdachten Land zu einer erdachten Zeitepoche. Ein historischer Roman ist es auch nicht, da außer dem Fechten, nichts historisch belegt ist. Dennoch könnte der Roman im Mittelalter angesiedelt sein. Ist er also ein Pseudohistorischer Roman? Oder ein pseudofantastischer?

Ich lasse euch jetzt erst einmal grübeln, und stelle euch die Erschafferin dieser imaginären Welt vor.

Jordis Lank. Jordis Lank

Wie viele Bücher hast du bereits veröffentlicht?

Noch keins. Der erste Band der Raukland-Trilogie „Rauklands Sohn“ wird am 7. März 2013 erscheinen.

Wie kam es, dass du ein Buch schreiben wolltest? Kam dir ganz spontan der Gedanke oder gab es einen Auslöser?

Ein Buch zu schreiben war schon zu Schulzeiten mein Traum. Meine erste Erinnerung an Schreibversuche stammen aus einer Zeit, da war ich 12 und kam vom einem Ponyhof. Ich schrieb die ersten zehn Seiten einer Geschichte von einem sprechenden Schimmel mit dem Titel „Lukas, ein Pferd erzählt“. Danach fiel mir dummerweise nichts mehr ein, aber ich weiß jetzt noch, dass ich in eine schwarz-rote Kladde schrieb, die ich sicherheitshalber mit dem Hinweis „Namen und Handlung sind frei erfunden“ versah :o. Darauf folgten viele Szenen mit wiederkehrenden Charakteren, aber ohne engen Zusammenhang.

So dümpelte mein Traum vor sich hin, während ich mir – inzwischen berufstätig – erfolgreich einredete, ich hätte gar keine Zeit, einen Roman zu schreiben.

Der konkrete Auslöser war dann ausgerechnet ein Seminar meines Arbeitgebers. Die Seminarleiterin wollte uns dazu animieren, etwas völlig Neues auszuprobieren: nämlich eine Kurzgeschichte zu schreiben. Eine Stunde hatten wir Zeit, dann sollten wir das Ergebnis den Teilnehmer vorlesen. Eine Stunde? Panik! Niemals! Aber es ging tatsächlich. Ich fiel trotz Lärm und Gejammer (das eigene war das lauteste) um mich herum in eine Geschichte – und da habe ich begriffen, dass das einzige, was ich tun musste, um mir den Traum von einem eigenen Buch zu erfüllen, das war: Anfangen.

Hast du dich dann einfach hingesetzt und losgeschrieben?

Erst ja. Ich habe dann aber ziemlich schnell gemerkt, dass ich viel Zeit mit Versuch-und-Irrtum verbringe, und mich nach Schreibratgebern und Workshops umgeschaut. Die Schreibratgeber waren super, um die Grundlagen zu erlernen (bis dahin war mir nicht einmal klar gewesen, wie viel es beim Schreiben zu lernen gibt!). Sich selbst und seinen Stil beim Schreiben zu finden, geht meiner Meinung nach aber nicht aus Büchern, sondern nur durch schreiben, schreiben und noch viel mehr schreiben.

Am wertvollsten war die Textkritik aus den Workshops. Die hat dafür gesorgt, dass meine erste Version im elektronischen Himmel verschwand (zum Glück!). Auch danach habe ich den Text noch dutzende Male komplett überarbeitet, bis ich ihn schließlich einer Agentur angeboten habe – und es hat geklappt!

Wie viel Zeit hast du für die Vorbereitung benötigt und wie viel Zeit fürs Schreiben?

Vorbereitung und Schreiben vermischen sich bei mir. Ich lerne meine Figuren beim Schreiben kennen, indem ich Szenen aus ihrer Perspektive schreibe. Dabei ergeben sich nicht nur deren Eigenheiten, sondern auch weitere Plotfäden und Konflikte.

Wenn ich das genaue Ende des Buches weiß, lösche ich die geschriebenen Szenen und beginne mit dem eigentlichen Text. Der detaillierte Plot ergibt sich dann in mehreren Zyklen. Wobei ich beim dritten Band der Raukland-Trilogie einen komplett ausgearbeiteten Kapitelplan hatte, bevor ich das erste Wort geschrieben habe. Ich bin immer noch dabei herauszufinden, wie ich am besten arbeiten kann.

Ich habe schon oft gehört, dass Autoren berichten, dass ihre Figuren ein Eigenleben entwickeln. War das bei dir auch so?

Ja! Und ich liebe es! Ganz zu Beginn sind die Charaktere noch formbar und ich kann bestimmen, ob sie gerne früh aufstehen, Morgenmuffel sind oder Angst vor Fledermäusen haben und warum. Aber wenn ich mich genügend mit ihnen beschäftigt habe, dann gibt es diesen einen magischen Moment: ab da verselbständigen sie sich, und es fühlt sich an, als ob sie tatsächlich existieren. Ich kann ihnen dann zwar Hindernisse in den Weg legen, aber wie sie damit umgehen, entscheidet die Figur selbst – jedenfalls fühlt es sich so an ;). Und wenn meinen Figuren der Plot nicht gefällt, werden sie auch schon mal bockig und zwingen ihre Autorin eine Szene komplett umzuschreiben.

Wie stark arbeitest du die Charaktere heraus? Wie findest du Namen und woher holst du die Figuren?

Meine Geschichten sind voller Abenteuer, aber die Hauptrolle spielen immer die Figuren und wie ihre Begegnungen und Erlebnisse sie verändern. Für mich sind sie das Allerwichtigste und ich hoffe, dass sie nicht nur für mich, sondern auch für meine Leser lebendig werden.

Mit der Namenssuche kann ich Stunden verbringen. Zum Glück gibt es tolle Seiten, die auf nordische Namen spezialisiert sind, aber viele Namen entstehen auch durch Buchstabenschieben auf meinem Zettel. Ich könnte auch nie einen Namen ändern, ohne gleichzeitig die Figur zu verändern. Wie Eltern Namen für ihren Nachwuchs erdenken können, bevor sie das Baby gesehen haben, ist mir völlig schleierhaft. Was, wenn Benjamin gar nicht wie Benjamin aussieht? 😮

Wie sehen deine Recherchearbeiten aus? Kennst du die Gegend, in der dein Roman spielt?

Ich liebe es zu recherchieren. Ich war in Wien, um mir z.B. die Rüstkammer anzusehen, habe dutzende Burgen und Museen besichtigt, sowie unzählige Mails mit Institutionen und Experten ausgetauscht. Die Welle der Hilfsbereitschaft, die auf den Satz „Ich recherchiere für einen Roman“ folgt, berührt mich immer wieder aufs Neue. So viele Menschen haben mir großzügig ihre Zeit und ihr Wissen geschenkt und manche begleiten mich durch alle Bände.

Im Buch erlernt Liam von Ronan beispielsweise das Fechten mit dem langen Schwert. Die Art und Weise wie Ronan ficht, und wie er es vermittelt, ist direkt aus den historischen Aufzeichnungen mittelalterlicher Fechtmeister recherchiert. Nichts davon ist ausgedacht – alles steht genauso in fünfhundert Jahre alten Manuskripten. Das konnte ich natürlich nicht allein recherchieren, sondern hatte sehr viel Hilfe von Herbert Schmidt, Experte für Historischen Europäischen Schwertkampf, der die historischen Quellen analysiert und die damaligen Fechtkünste erneut zum Leben erweckt. Ich habe ihn in Österreich besucht und durfte auch selbst mit dem Langschwert fechten – ein unvergessliches Erlebnis! Wenn Ihr mal gucken wollt, hier ist ein Bild aus einem uralten Fechtbuch aus dem Jahre 1470: Codex Wallerstein .

Die Gegend, in der mein Roman spielt, kenne ich natürlich nur in der heutigen Zeit, aber meine Islandreisen haben sich ganz eindeutig in der rauen, nordischen Landschaft in „Rauklands Sohn“ niedergeschlagen.

Dein Buch ist fertig geschrieben und was passiert dann?

Wenn ich selbst mit dem Text zufrieden bin, geht er erst an meine Experten, um sicherzustellen, dass ich trotz Recherche und Socken-von-den-Füßen-Fragen nicht doch noch was verbockt habe. Danach geht das Buch an meine treuen Testleser. Das ist eine spannende Zeit, denn es gibt immer wieder Szenen, die beim Leser anders ankommen als ich es beabsichtigt hatte. Wenn nötig, arbeite ich um und dreh noch eine Testleser-Runde. Danach geht das Buch zu meiner Agentin und findet hoffentlich auch dort Anklang.

Ich weiß, dass du mit einer Literaturagentur zusammenarbeitest. Kannst du Autoren den Schritt über eine Agentur, gleich welcher, empfehlen oder ist es nicht besser, selbst als Autor einen Verlag zu finden?

Ich habe mir von vorne herein eine Agentur gesucht, die mich vertritt. Meine wunderbare Agentin Anna Mechler von der Literaturagentur Lesen und Hören hat den Buchmarkt viel besser im Blick als ich, und steht mir bei allen Fragen zur Seite. Mir bleibt damit mehr Zeit für das, was ich am allerliebsten tue: Schreiben. Ich kann jedem Erstautor nur empfehlen eine Agentur zu suchen.

Werden dich Leser auf der Leipziger Buchmesse treffen?

Ja, ich werde Samstag, den 16.März, den gesamten Tag und Sonntag, den 17.März, am Vormittag am Verlagsstand sein, meine Bücher signieren und auch vorlesen.

Gibt es noch etwas, was du schon immer mal loswerden wolltest?

Wenn ich erzähle, dass ich ein Buch geschrieben habe, höre ich oftmals ein sehnsuchtsvolles Seufzen und den Satz: „Das wollte ich schon immer mal machen!“, gefolgt von einem, „Aber …“. Ich habe selbst massenhaft Abers gedacht, bevor ich endlich ernsthaft anfing zu schreiben, und dabei so viel verpasst: All die Welten, in die ich hätte eintauchen können! All die Figuren, die ich hätte kennenlernen können!

Was ich loswerden möchte: Wenn Ihr den Wunsch zu Schreiben in Euch spürt – dann tut es. Nicht wegen einer möglichen Veröffentlichung oder um reich und berühmt zu werden (letzteres passiert ohnehin nur den Allerwenigsten), sondern wegen dem Schreiben selbst. Schreiben ist ein viel intensiveres Erlebnis als das Lesen. Manchmal verschwimmen die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit und das Schreiben ist wie ein Rausch – ein einzigartiges, großartiges Gefühl, das süchtig macht. Vielleicht wollt Ihr es ja mal ausprobieren?

www.jordis-lank.de
Die Autorin auf Facebook

Fanpage der Raukland Trilogie

Rauklands Sohn noch bis zum 7.März zum Vorzugspreis von 10 Euro vorbestellen – erstmalig Buch und E-Book in einem Stück.
[wpshopgermany product=“24″]

Geschrieben am

Rauklands Sohn – Start Subskription

Rauklands Sohn – der erste Band der Raukland Trilogie von Jordis Lank, wird auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse erstmalig dem Licht der Öffentlichkeit präsentiert. Wir haben hier ein sehr hochwertiges Buch mit Prägung und Silberfolie produziert, und warten erstmalig mit einem besonderen Highlight auf.

Rauklands Sohn
E-Book Inside

Jedes Print ist mit einem einmaligen Code versehen, der nur über unseren E-Book Store eingelöst werden kann. Ich hatte schon vor Wochen angedeutet, dass der Button „Gutschein einlösen“ in diesem Jahr noch zentrale Bedeutung erlangen wird. Jetzt lüften wir das Geheimnis. Jeder Käufer des Prints wird mit dem integrierten E-Book belohnt.

Gleichzeitig starten wir heute mit der Vormerkung zum Subskriptionspreis. Jeder Käufer, der ab heute bis zum 7.März 2013 über den verlagseigenen Shop Rauklands Sohn bestellt, erhält das Buch zum Sonderpreis von 10 Euro.
Die Auslieferung und Fakturierung erfolgt ab den 8.März über unseren Verlagsauslieferer Runge VA. Ab den 8.März wird der Titel in sämtlichen Buchhandlungen zum festgelegten Buchpreis von 12,90 Euro erhätlich sein.

Eigentlich wollte ich euch heute, mit dieser Ankündigung auch die Autorin  Jordis Lank näher bringen. Aber ihr Interview ist so umfangreich geworden, dass ich mich entschlossen habe, dieses in einem separaten Beitrag zu bringen.

[wpshopgermany product=“24″]