Geschrieben am

Eine Seefahrt, die ist lustig – eine Seefahrt, die ist fein …

… und eine Seefahrt oder besser – eine Kreuzfahrt – ist nur was für alte Leute. So war zumindest meine Ansicht, bis ich den Romanentwurf von Brina Stein in den Händen hielt.
115 Tage weg von zu Hause, 115 Tage Abenteuer erleben, 115 Tage lang nicht putzen müssen, nicht einkaufen, nicht kochen … wow das muss traumhaft sein. Wenn man dann noch in diesen 115 Tagen einmal unseren Planeten umkreist, muss das einfach toll sein.
Diese – meine persönliche – stellte sich während des Lesens des Romans schnell als Irrglaube heraus. Die meisten der Reisenden verlagerten ihre Probleme von zu Hause einfach auf das Schiff. Und während man sich zu Hause schon mal aus dem Weg gehen kann, fällt dies auf einem Kreuzfahrtschiff flach.

Aber nicht davon will ich euch heute erzählen.

Unsere Autorin Brina Stein besuchte auf ihrer Reise wahrlich die schönsten Destinationen dieser Erde. Unter anderem war sie bei den Nachfahren der Bounty zu Gast. Kennt ihr die Geschichte? 1787 brach ein Segelschiff auf, um Stecklinge des Brotfruchtbaums von Tahiti auf die Antillen zu bringen. Kapitän Bligh war wegen seiner Grausamkeit berüchtigt. Seine Mannschaft meutert, als er die eh schon kargen Wasserrationen verringert. Während Bligh später nach England zurückkehrt, lassen sie dich Matrosen auf den Pitcairn-Inseln nieder. Es gibt zahlreiche Verfilmungen dieser Geschichte und es ist nicht zweifelsfrei erwiesen, ob die Story wahr ist oder nicht. Dennoch durfte Brina Stein genau an dieser Insel einen Stopp einlegen und einen Tag mit den legendären Nachfahren erleben.
Dass der Tag mit zu den Highlights der Reise zählte, ist uns sicherlich allen klar. Brina verfasste einen tollen Reisebericht, der von Enchanting Travel 2017 zuerst nominiert und von den Lesern anschließend auf den zweiten Platz gewählt wurde.

Ich sage nur: Herzlichen Glückwunsch.

Übrigens hat Brina das Treffen mit den Nachfahren der Bounty auch in ihren Roman 115 Tage an Tisch 10 eingebaut – nur, dass im Buch eine der Landfrauen … lest einfach selbst 😉

Geschrieben am

Herzlich Willkommen Kathrin

Seit einigen Tagen haben wir Unterstützung im Verlag.

Kathrin Andreas – Absolventin der Ruhr-Universität Bochum im Fachgebiet Germanistik wird uns projektbezogen im Lektorat unterstützen.

Wir freuen uns mächtig über diesen Zuwachs, da ihr ja bereits gemerkt habt, dass wir bei einigen Buchprojekten mächtig im Zeitverzug sind.
Aktuell wird Kathrin unsere Autorin Brina Stein betreuen und mit ihr gemeinsam das Buch: Jahresausklang in Travemünde zur Veröffentlichungsreife bringen.

Falls ihr Kathrin ebenfalls für ein Lektorat, Korrektorat oder andere Textarbeit benötigt, könnt ihr sie auch direkt über ihre Website: https://www.wörterwald.de/ erreichen.

 

Herzlich Willkommen liebe Kathrin und ganz viel Freude bei uns!

Geschrieben am

Wülferode und Technik

Wellengeflüster in Wülferode

Manchmal kommt es anders als Frau denkt.

Am 5. Juli feierte unsere Autorin Brina Stein ihr 15-jähriges Kreuzfahrtjubiläum und wir haben im Hintergrund schon seit einigen Monaten geplant und gewerkelt. Preise organisiert, überlegt und Brina hat ein kleines Bonus e-Book verfasst.
Es gab dann noch ein wenig Hin und Her wegen des Covers, es sollte schließlich schick sein und euch gefallen. Letztendlich haben wir das perfekte Cover gefunden und mein Dank gilt dem Grafikdesigner, der uns in dieser Findungsphase ertragen hat.

Der 5. Juli kam und was passierte? Nix.

Brina war schon so aufgeregt, und kein kostenloses e-Book weit und breit in Sicht.
Tja, Andrea hatte vergessen, beim e-Book-Distributor auf „veröffentlichen“ zu klicken. Zwar hatte ich angegeben, dass das e-book am 5. Juli erscheinen soll, aber den finalen Klick habe ich schlicht vergessen. Das wurde dann etwas hektisch hier, also auf veröffentlichen geklickt und tatsächlich: Mittags war das e-book bei Amazon.
Ich trau mich fast gar nicht zu sagen, was wir da sahen: Ich hatte das falsche Cover hochgeladen. 🙁

Es wurde noch etwas hektischer.

Cover ausgetauscht, alles neu hochgeladen, freigegeben, veröffentlicht – aber das falsche Cover blieb. Es kam sogar noch schlimmer. So schnell konnten wir gar nicht gucken, wie das e-Book bereits einen Rank auf Amazon hatte. Und das, wo wir nicht ein Sterbenswörtchen verloren hatten.

Brina meinte zu mir: „Ach, es weiß ja niemand, dass wir das e-Book haben, dann machen wir das halt am nächsten Tag.“

Der 6. Juli kam – und … nix. Immer noch das falsche Cover. Ich habe dann beim e-Book-Distributor interveniert, die Mädels haben sich auch ganz lieb gekümmert. Und falls das Ganze nochmal ne Ewigkeit dauern sollte, haben wir das kostenlose Bonus e-Book auch hier im Verlagsstore eingestellt. Diese Gelegenheit wurde dankbar angenommen und unsere Shopleitung hat über Nacht regelrecht geglüht.
Mittlerweile könnt ihr die feiernden Landfrauen aus Wülferode auf Amazon mit korrektem Cover sowie in allen anderen e-Book-Stores finden.

Ende gut, alles gut.

Auf jeden Fall war mir das eine Lehre, lieber dreimal zu kontrollieren, als einmal solchen Stress zu verursachen.

Brina – auf den Schreck hast du bei mir noch was gut. Und euch viel Spaß mit den drei Landfrauen in Wülferode!

Geschrieben am

Bücher für Bedürfte – Werde Buchpate

Immer wieder erhalten wir Post von Schulen, Vereinen oder Einrichtungen, die nachfragen, ob wir Bücher spenden könnten. Ich finde es furchtbar schade, dass es in unserer Überflussgesellschaft nicht genügend Geld gibt, um eine Schulbibliothek ausreichend zu bestücken.
Ein – bis zweimal pro Jahr haben wir als Verlag Buchpakete an Obdachloseneinrichtungen oder Schulen verschickt.

In den vergangenen Tagen haben vier Firmen Bücher bestellt und bitten mich, diese an bedürftige Einrichtungen zu verschenken.

Noch während ich mich über diese Nachricht gefreut und sondiert habe, wem ich diese Bücher zukommen lasse, wurde unsere Aktion für den Monat Juli geboren.

Bücher für Bedürftige – Werde Buchpate Aktion Juli 2017

Mit Sicherheit kennt jeder zweite von uns eine Familie, die kaum genug Geld hat, um über die Runden zu kommen. Bücher stellen da unerschwingliche Luxusgüter dar.
Ich finde das sehr traurig, denn nicht nur, dass Lesen bildet: Lesen ist ein unverzichtbares Kulturgut, es beflügelt unsere Fantasie, tröstet uns oder gibt uns Kraft und Hoffnung.
Bitte lasst uns gemeinsam den Juli unter dieses Motto stellen und vielen Kindern oder Jugendlichen ein Buch schenken.

Meine Idee ist, dass ihr ein Buch des Verlages hier im Shop bestellt. Bitte wählt bei der Bezahlmethode – Rechnung aus, damit euch keine Versandkosten berechnet werden. Schreibt in das Kommentarfeld, wem ihr das Buch schenken möchtet. Vermerkt bitte ebenfalls, ob derjenige wissen darf, dass das Geschenk von euch kommt.
Wir versenden alle Buchpaten-Bücher kostenfrei und legen von uns noch etwas hinzu. Das können Buntstifte sein, Taschenlampen für unter der Bettdecke lesen, Süßigkeiten oder andere Dinge. Gleichzeitig erhält der Beschenkte ein kleines handschriftliches Anschreiben, in dem wir sie oder ihn über unsere Aktion informieren.

Vielleicht kennen einige von euch aus Italien den aufgeschobenen Kaffee – Caffè sospeso. Auch er ist mal aus einer kleinen Idee entstanden und ist heute nicht nur in Italien Usus. Vielleicht – aber nur ganz vielleicht – greifen andere Verlage diese Idee auf und wir können ganz viele Bücher an Kinder verschenken, die sich sonst keines leisten könnten.
Hach, ich träume mal wieder.
Lasst uns den Juli rocken und Bücher an Bedürftige verschenken – werde Buchpate!

Geschrieben am

Mainzer Mini-Presse-Buchmesse

In wenigen Tagen brechen wir auf und es geht nach Mainz zur Mini-Presse-Messe 2017.

Logo: Landeshauptstadt Mainz

 

In diesem Jahr sind wir das zweite Mal dabei, und ich bin gespannt, wie es dieses Mal wird. Das letzte Mal war es drückend heiß und die Rheingoldhalle gähnend leer. Das kann ich den Leuten nicht verdenken, die bei dem schönen Wetter lieber am kühlen Rhein unterwegs sein wollen.
Laut Wettervoraussage wird es dieses Jahr nicht viel besser. Das hält uns nun aber nicht ab, nach Mainz zu düsen und uns mit Autoren, Bloggern und Fans zu treffen.
Die Vorbereitung für die Lesungen liefen dieses Jahr mächtig chaotisch und suboptimal ab. Erst in der vergangenen Woche haben wir unseren Lesungsplan erhalten. Schön ist, dass wir vier Lesungen ergattern konnten.

Sabrina Wolv kommt extra aus dem fernen München angereist, um ihren Debütroman Nummer 365 – Die Lichtbringer vorzustellen. Sie wird am Sonntag, dem 2. Juli, um 11:30 im neu geschaffenen Lesezelt aus ihrer Dystopie lesen und anschließend signieren.

Von nicht ganz so weit kommt Susanne Leuders extra wegen ihrer besonderen Blogger 😉 Zwei Jahre sind schon eine ganz schön lange Zeit – und wir freuen uns riesig, euch wiederzusehen.
Susanne liest am Samstag, dem 1. Juli, um 15 Uhr im Lesezelt aus der Etenya Saga und am Sonntag, dem 2. Juli, um 11:00 auf der Empore 1 aus ihrem mega spannendem Jugendthriller Angels Fall. Gerade ist die Fortsetzung Strikers Fall bei mir im Lektorat und ich mag kaum den Redigierstift aus den Händen legen.
Selbstverständlich signiert Susanne ebenfalls. Wir haben auch wieder die tollen von Susanne selbst gebastelten Lesezeichen dabei.

Am kürzesten ist die Anreise für Brina Stein. Sie kommt ja aus der Nähe von Frankfurt, daher wird sie einige Zeit am Samstag am Stand des BvjA verbringen und einige Zeit am Verlagsstand. Brina wird aus ihrem bei uns veröffentlichten Roman 115 Tage an Tisch 10 am Samstag, dem 1. Juli 14 Uhr auf der Empore 1 lesen.

Am Donnerstag wird bereits Monika Janine Bernhardt bei uns am Stand sein. Vor zwei Jahren war um diese Zeit ihr Roman Sieben Namen für ein Leben noch im Lektorat, aber nun könnt ihr euch vor Ort über dieses spannende Buch informieren. Auch Monika wird signieren und eure Fragen beantworten.

Geschrieben am

In Memoriam

Die letzte Strophe
deines Liedes
war verklungen
als er deinen Namen rief
in uns jedoch wird’s
nie verstummen
es singt ganz leise
seelentief.

Edith Maria Bürger

In tiefer Trauer geben wir das Ableben unserer geschätzten Autorin Leo Pinkerton bekannt.
Der Familie und allen Angehörigen – vor allem ihrem Lebensgefährten – drücken wir unser tiefstes Beileid aus.

Leo kam 2013 durch Vermittlung in unseren Verlag. Gemeinsam veröffentlichten wir die fantastische Liebesgeschichte Luftpost zwischen Tag und Nacht.
Als ehemalige Grundschullehrerin ließ sie das Malen mit Buchstaben nicht los und sie schuf die wunderbare Geschichte für Kinder im Erstlesealter: Der Magier aus dem Finsterwald.
Kurz nach Veröffentlichung des Buches ereilte sie im Februar 2016 ein Schlaganfall, von dem sie sich seitdem nicht mehr erholt hat. Daher können wir mit tiefer Gewissheit sagen, dass der Tod eine Erlösung für sie war.
Sie war ein lebenslustiger Mensch mit vielen Talenten und ich bin froh, dass ich sie persönlich kennen durfte.

Geschrieben am

Sagen und Fabeln in Büchern

Sagen und Fabeln sind nichts Neues. Auch nicht in Büchern. Ein Glück, dass sie für die Nachwelt aufbewahrt wurden, damit wir aus ihnen neue Geschichten spinnen können.

Ist euch aufgefallen, dass wir zwei Titel im Programm haben, die mit einer durchaus vergleichbaren Sage – wenn auch regional abgewandelt – daherkommen?
Im Buch: Cor de Rosas Tochter von Claudia Romes geht es um die Sage der Boto Cor de Rosa –


Zitat Wikipedia:

Bei manchen indigenen Völkern hält sich der Glaube, dass ein ertrunkener Mensch zu einem Flussdelfin wird. Der Flussdelfin behält in diesem neuen Leben die Fähigkeit, sich bei gelegentlichen Landgängen zurück in einen Menschen zu verwandeln.

Einige Menschen am Rio Negro glauben, dass der Amazonasdelfin nachts als gut aussehender junger Mann im weißen Anzug mit Hut an Land kommt und Ausschau nach jungen Mädchen hält. Darum wird jeder fremde junge Mann erstmal misstrauisch angesehen. Der so verwandelte Delfin verführt das junge Mädchen und verschwindet dann am nächsten Morgen wieder im Fluss als Delfin. Das Mädchen wird schwanger und schließlich kommt das Kind zur Welt. Es gibt wirklich Geburtsurkunden, in denen als Vater „Boto Cor de Rosa“ eingetragen ist.

Das zweite Buch, dem eine ähnliche, aber doch so ganz andere Mythologie innewohnt, beschäftigt sich mit Selkies.

Aberness von Christa Kuczinski

Cover "Aberness", erschienen im el Gato Verlagshaus

Wikipedia sagt: Auf den Orkney-Inseln und Nordschottland erzählt man sich Geschichten von Robben, die an Land kommen und sich in Menschen verwandeln, indem sie ihr Fell ablegen. Sie verstecken ihr Fell und laufen als Menschen herum. Angeblich sind Selkie-Frauen als Menschen unbeschreiblich schön.

In beiden Romanen geht es um Wasserlebewesen, die sich an Land in einen Menschen verwandeln können und beide Sagen waren Auslöser für diese wundervollen Bücher. Natürlich spielt die Liebe eine große Rolle – die gehört einfach mit dazu.
In beiden Büchern müssen unsere Protagonisten große Herausforderungen bestehen. Das Bezwingen der Hindernisse, die sich aufgrund der mythischen Umstände aufgetan haben, dürfen selbstverständlich ebenfalls nicht fehlen. Aber mehr darf ich euch jetzt nicht verraten 😉

Wenn ihr jetzt ein wenig ins Träumen geraten seid: Wir haben einen Ausmalblock mit Textstellen zu Aberness produziert. So könnt ihr noch mehr mit Amber und Alec mitfiebern und euch die Geschichte nach euren Vorstellungen malen.


Ihr seht: alte mythische Sagen lassen sich prima in unsere Neuzeit transportieren und zu wunderbaren Geschichten ausbauen.

Kennt ihr noch mehr Bücher, in denen alte Sagen die Grundlage für eine moderne Geschichte bildeten?

Geschrieben am

Aufruf anlässlich des Internationalen Frauentages

Herzlichen Glückwunsch allen Frauen zum Internationalen Frauentag.

Was für uns heute ein Selbstverständlichkeit ist, darum haben Frauen Jahrzehntelang gekämpft. Es war nicht immer selbstverständlich, dass Frauen arbeiten gehen konnten, dass sie wahlberechtigt waren. Und es gibt noch heute Länder, in denen Frauen das Selbstbestimmungsrecht über ihren Körper verwehrt wird. Der internationale Frauentag erinnert uns jedes Jahr auf’s Neue weiterzukämpfen und engagiert zu bleiben.

Aus diesem Grund haben wir uns gemeinsam mit der gemeinnützigen Initiative Get Your Wings eine besondere Aktion für euch – für uns – für alle Frauen ausgedacht.

Aufruf zum internationalen Frauentag

Geschrieben am

Phantastischer Reiseführer

Cover des fantastischen Reiseführer

Kostenlos für Blogger und Fans

Der phantastische Reiseführer ist fast genauso geheimnisvoll, wie unser Büchlein: Streng geheim.
Beides könnt ihr (hoffentlich) auf der Leipziger Buchmesse 2017 bestaunen. Während der Reiseführer kostenfrei von uns an Fans und Blogger abgegeben wird, wird das Büchlein Streng geheim verkauft.
Beide vereint jedoch eine Gemeinsamkeit: Du kannst in ihnen etwas sammeln.

Unterschriften, Fotos, Lesezeichen – eben Andenken jeder Art an die Leipziger Buchmesse 2017.

Wie kamen wir auf die Idee?

Zuerst einmal, nicht wir hatten diesen wunderbaren Reiseführer erfunden, sondern ein befreundeter Verleger. Da wir (wie bereits mehrfach erwähnt) an einem ähnlichen Projekt basteln, fand ich den Gedanken, den Bloggern und Fans die Buchmesse noch etwas schöner und nachhaltiger zu gestalten, einfach nur toll und wollte sofort mitmachen.

Was erwartet euch?

Insgesamt acht Verlage haben dieses Heft für euch gestaltet, laden euch zu Gewinnspielen ein, halten jede Menge Goodies am Stand für euch bereit und ganz wichtig: Die Autoren freuen sich bereits riesig mit euch ins Gespräch zu kommen.
Also trau dich, spreche sie an. Gern geben sie dir ein Autogramm – vorzugsweise in dieses Heft, damit du auch noch Monate später an deinen Messebesuch erinnert wirst.

Du bist auf der Leipziger Buchmesse und möchtest so ein Heftchen haben?

Prima, dann melde dich bei mir oder in unserer Facebook-Veranstaltung, du bekommst es kostenfrei zugesandt.

Geschrieben am

Viel Erfolg auf deinem weiteren Lebensweg

Heute verabschiedet sich Barbara bei uns – ein wenig Wehmut schwingt bei mir mit.

Im Laufe der Jahre haben hin und wieder Praktikanten ihre theoretisch erlernten Kenntnisse bei uns in der Praxis ausprobiert. Als Kleinverlag profitieren wir genauso davon, wie die Praktikanten selbst. Statt Kaffee kochen und Akten sortieren, lernen sie bei uns So oft sagen mir unsere Praktikanten, dass sie viel bei uns gelernt haben und viel praktische Erfahrungen mitnehmen konnten.

Barbara ist jetzt etwas Besonderes. Nach ihrem Praktikum im Sommer 2015 kam sie im Frühjahr 2016 erneut zu uns, um hier im Verlag ihre Masterarbeit zu schreiben.
Für Barbara gehen jetzt viele Jahre des Studierens und Lernens zu Ende, nach dem Abitur kam erst das 4-jährige Grundstudium mit dem Erreichen des Bachelor-Abschlusses. Dem schloss sich anschließend das vertiefende Studium der Literaturwissenschaften für den Master an und das große Finale ist die Arbeit.
Dazu analysierte Barbara unsere Lektoratsarbeit und verglich diese mit intelligenten Schreibprogrammen.
Ein hochkomplexes aber spannendes Thema.
Nun hat sie ihre Arbeit bereits abgegeben und das Schönste für mich ist: Sie hat einen tollen Job gefunden!

Barbara – ich wünsche dir ganz viel Freude und natürlich auch Erfolg in deinem neuen Job und dass du all das Erlernte auch gut anwenden kannst.