Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Streng geheim und Amazonien

Da fahre ich also ganz entspannt nach Leipzig, und denke in meiner jugendlichen Unbekümmertheit, dass ich alle Problem-Knoten entwirrt hätte. Freu mich auf vier tolle Messetage und was passiert? Nichts – im sprichwörtlichen Sinne.

Nicht nur, dass unser schnukkliges neues Fanbuch Streng geheim nicht auf Amazon gelistet ist, auch das e-Book zu Area 3 scheint im Datennirwana entschwunden zu sein.



Liebe Fans und Wartenden – ich bin für schnelle Lösungen.

Daher: Ab sofort könnt ihr Streng geheim hier bei uns im Online-Store erwerben. Jeder Käufer nimmt automatisch noch bis Samstag am Messegewinnspiel teil. Damit hoffe ich euch ein wenig fürs lange Warten zu entschädigen.



Area 3 ist ebenfalls als e-Book und als Print über unseren Shop erhältlich. Die Preisaktion beim e-book habe ich bis zum Wochenende verlängert.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wer steckt eigentlich hinter …

… Claudi Feldhaus? Teil 2

Ein wichtiger Teil für die Entstehung ihrer Bücher ist die Recherche. Obwohl ihr erstes Buch „Familie, Liebe und andere Sorgen“ in einem ähnlichen Me2013-03-15 17.02.03tier stattfindet wie ihr eigenes Leben, bedurfte es einiges an Recherche. Zum Glück ahnte Claudi Feldhaus von vornherein, worauf sie sich einließ und wurde schnell sicher, was die zielgerichtete Beschaffung von Quellen anging. Ihr zweites Werk „Zimazans“ ist ein Fantasyroman, der im Mai 2014 erscheint. „Doch auch fantastische Welten wollen logisch bleiben – jedenfalls meine!“ Auch hier war also mehr Sondierung nötig, als ein Außenstehender glauben mochte. Vor einigen Monaten begann die Autorin damit, sich an einen historischen Roman heranzuwagen. „Dabei hatte ich bis dato nur die Grundausstattung an Wissen, was deutsche Geschichte anging …“ Der Plot jedoch setzte sich dermaßen in ihrem Kopf fest, dass sie ihn einfach zu Papier bringen musste. Claudi Feldhaus begann also, intensiv Bücher und Fachzeitschriften zu wälzen sowie Archive zu durchforsten und mit Experten zu sprechen. Besonders schwer fiel ihr anfangs die Recherche am Telefon. „Ich dachte, Forscher hätten doch gewiss Besseres zu tun, als einer blutigen Anfängerin zu helfen, in ihrem Milieu zu wildern!“ Doch sie machte überwiegend positive Erfahrungen, bekam viel Hilfe und führte tolle Fachgespräche mit den Experten. Eine absolute Koryphäe auf dem Gebiet deutsche Rechtsgeschichte bot ihr im Laufe der Korrespondenz sogar ihre persönliche Hilfe an, da auch sie das Projekt sehr interessant findet. Wer? Das ist noch streng geheim!

Die Ausschmückung des Hintergrunds sowie alle Details in ihren Büchern, erarbeitet sich die Autorin selbst. „Und weiß Gott: Ich bin absolut perfektionistisch dabei!“ Weswegen ihre Bücher ein absoluter Zeit- und Energiefresser sind. Ihr Umfeld wundert sich K+A final Klappentexthäufig über die zumeist treffsichere Namensfindung ihrer Protagonisten. „Nun, ich erschaffe die Figuren von vorherein mit ihrem Namen. Sie erscheinen mir einfach wie eine Adele oder eine Ankari oder sehen aus wie ein Bastian oder ein Maru.“

Neben dem Schreiben hat Claudi Feldhaus auch das Zeichnen wiederentdeckt. „Als Teenager habe ich seitenweise Comics gezeichnet, das hatte eine Weile sogar das Geschichtenschreiben abgelöst.“ Aber auch dieses Talent verlor sich dank der dunklen Dämonen fast in der Versenkung. Nachdem Andrea el Gato ihr anbot, auch ihr zweites Buch zu verlegen, begann sie aus einer Laune heraus für ihre Fans Skizzen der Figuren anzufertigen und kehrte darüber schnell zum qualitativen Standard von vor acht Jahren zurück! „Ich hätte nie gedacht, dass ich verhältnismäßig wenig Übung brauche, um Hand und Bleistift wieder in Einklang zu bringen.“ Ihre kühne Verlegerin war von den Zeichenkünsten so begeistert, dass sie ihr anbot, das Cover von Zimazans unmittelbar mitzugestalten, worauf Claudi Feldhaus liebend gern einging. Für den Einband von „Familie, Liebe und andere Sorgen“ hatte sie seinerzeit eine sehr grobe Skizze angefertigt, mit der sich die Grafikerin allerdings schnell orientieren konnte. Auch wenn ihre Bilder mehr und mehr an Bedeutung für Claudi Feldhaus gewinnen, so ist ihr dennoch nichts so wertvoll wie ihre getippten Zeilen.Adele Berlin

Momentan befindet sich die Autorin in einem regelrechten Schreibfluss. „Bedenke ich, was zum Schreibprozess alles dazugehört – Recherche, plotten, das Schreiben selbst, nachbearbeiten, usw. – dann würde ich sagen: eher mein restliches Leben funktioniert drum herum. Wie heißt es doch so schön? Schreiben ist nicht das, was ich tue, es ist das, was ich bin.“

Immer öfter wird sie von den Leuten gefragt, woher sie die Zeit für all das nimmt. Wie schafft sie es, neben einem Vollzeitjob, Sport, Pflege der sozialen Kontake und der Familien(zu)gehörigkeit auch noch solche umfangreichen Geschichten zu schreiben? Die Antwort ist ganz simpel: Claudi Feldhaus nimmt sich die Zeit. „Zum Glück erbte ich von meiner Mutter das Organisationstalent, das es mir erlaubt, meinen Alltag so zu planen, dass das Schreiben nicht zu kurz kommt. Denn andernfalls, soviel steht fest, werde ich todunglücklich!“

Wir dürfen uns also freuen, auch in Zukunft spannende Geschichten von Claudi Feldhaus zu lesen. Wer Interesse an ihrem Werk „Familie, Liebe und andere Sorgen“ hat, findet hier eine tolle Leseprobe sowie einen Trailer zu dem Buch.

Claudi Feldhaus auf Facebook

Blog der Autorin  

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wer steckt eigentlich hinter …

… Claudia Schwarz – Teil 2

Der wohl wichtigste Teil für die Entstehung ihrer Bücher sind die Recherchereisen nach Schottland. Der Zauber, den Claudia Schwarz in diesem Land immer wiederTal Lost Valley verspürt, lässt sie nicht mehr los. Mit allem, was sie dort berührt – sei es eine moosüberzogene Mauer, ein Baum, ein Berg, ein Gebäude – geht die Autorin eine Verbindung ein. Oftmals kann sie die Mythen und Legenden, die Schatten der Vergangenheit, so intensiv spüren, dass sie eine Gänsehaut bekommt. „Natürlich trifft das nicht zu, wenn ich schwer bepackt nach einem Einkauf bei „Morrisons“ auf den verstopften Parkplatz komme und sehe, dass man mich zugeparkt hat.“ Es sind diese ganz besonderen Orte, an denen ihre Fantasie geradezu überquillt. Eines Sommers wanderte sie beispielsweise in ein während des Sommers trockenes Flussbett hinein, kletterte über meterhohe Felsbrocken und ließ sich in einem Tal, das in ihrem aktuellen Buch eine große Rolle spielt, nieder. Sie ließ die Umgebung auf sich wirken und siehe da – Plötzlich setzte sich ihre Protagonistin Sionnach zu ihr und leistete ihr Gesellschaft.  Sie plauderten und lachten, und irgendwann kamen Raven und Brendan hinzu. Sie zeigten ihr den Platz, an dem sie ihr Haus errichtet hatten, und sie tranken gemeinsam aus dem glasklaren Bachlauf ganz in der Nähe. „Erst als mein Mann zu mir stieß und mich darauf hinwies, dass wir noch vor Schottlands schmale Pfade und gut ausgebaute WanderwegeSonnenuntergang den zum Teil nur einen Fuß breiten,  abenteuerlichen Rückweg neben einem gähnenden Abgrund zurückzulegen hatten, verabschiedete ich mich von Füchschen und Co. Ich hatte gar nicht bemerkt, wie die Zeit verflossen war!“

Auch ihre Kinder, die mächtig stolz darauf sind, dass ihre Mama unter die Schriftsteller gegangen ist, begleiten die Autorin bei den aufregenden Reisen nach Schottland. Diese verlaufen jedoch häufig so gar nicht nach ihrem Geschmack. Teilweise beginnt die Familie bereits am Morgen ihre zuvor grob geplanten Wandertouren und schlägt erst am Abend mit dampfenden Füßen wieder in ihrem Quartier auf. „Da wird schon mal etwas lauter gestöhnt! Aber ich kann es ihnen nicht verübeln. Ich mochte lange Wanderungen als Kind auch nicht!“ Dennoch gelingt es Claudia Schwarz immer wieder, ihre Kinder mit ihrer Faszination anzustecken. Auch ihren Mann hat sie über die Jahre mit ihrer Leidenschaft infiziert. „Mein hartnäckiger Plan, dorthin auszuwandern, ging ihm dann aber doch zu weit!“trockener Wasserlauf  ins Tal Lost Valley

Wenn euer Interesse an Claudias spannenden Schottland-Geschichten geweckt wurde, empfehlen wir euch ihren Debütroman „Hochlandfuchs“. Einen Link zu dem Buch findet ihr unter diesem Artikel.

Ihr aktuelles Buch „Tal des Raben“ wird am 25.01. veröffentlicht. Ein Muss für jeden Schottlandfan! Hier könnt ihr euch über das Buch informieren und den aufregenden Buchtrailer anschauen:

Hochlandfuchs

Tal des Raben

Leseprobe

Trailer

Viel Spaß!

Manuskripteinsendungen

Ihr Manuskript im Verlagshaus el Gato veröffentlichen!

Wenn Sie ein Manuskript geschrieben haben und es bei uns veröffentlichen lassen möchten, beachten Sie bitte folgende Dinge:

Bitte senden Sie uns Ihr Manuskript ausschließlich zu folgenden Themen zu:

  • Jugendthriller
  • freche Mädchen/erste Liebe
  • Botschaften verpackt in eine packende Fantasygeschichte oder Dystopie

Wir veröffentlichen keine Kinderbücher Altersklasse 0 – 10, keine Sachbücher oder Lyrik. Bitte beachten Sie dies.
Bitte senden Sie uns ein aussagekräftiges Exposé und eine 20 – 30 seitige Leseprobe im Dateiformat PDF, Word oder rtf sowie eine Kurzvita zu. Bitte senden Sie auf keinen Fall unaufgefordert das gesamte Manuskript ein. Bitte beachten Sie unbedingt diese Hinweise, da wir Ihr Manuskript sonst nicht berücksichtigen können.

Hilfreiche Tipps, wie ein korrektes Exposé auszusehen hat finden Sie z. B. www.bvja-online.de, www.dsfo.de, www.autoren-magazin.de

Da diese Frage immer wieder auftaucht: Nein, wir nehmen keine Zuschüsse von unseren Autoren, auch keine verdeckten für Lektorat, Korrektorat oder Covergestaltung. Jedem Autor, der sein Manuskript bei uns einreicht, sollte jedoch klar sein, dass wir ein kleiner Verlag sind und wir uns vom Autor eine aktive Teilnahme an unseren Werbeaktionen wünschen.

Geben Sie uns etwas Zeit, das eingesandte Manuskript zu prüfen, sollten Sie Ihr MS in der Zwischenzeit einem anderen Verlag anbieten, bitten wir um eine kurze Information.

Herzlichen Dank.

Ihr el Gato – Verlagsteam

 

Manuskript

*
Bitte füllen Sie dieses Feld.Unerlaubter Dateityp!

Autor

*
Bitte füllen Sie dieses Feld.
*
Bitte füllen Sie dieses Feld.

Adresse

*
Bitte füllen Sie dieses Feld.

Falscher Wert